Dr. Böhm® Pfefferminzöl 182 mg Reizdarmkapseln

Dr. Böhm® Pfefferminzöl 182 mg Reizdarmkapseln - Lindert leichte krampfartige Beschwerden des Verdauungstraktes, insbesondere bei Reizdarm-Syndrom.

9,90 €*

Lagernd in Österreich, Lieferzeit 5-7 Tage

Stück
Produktnummer: RA4974437
Stück: 15
Hersteller/Vertrieb: Apomedica Pharmazeutische Produkte GmbH Roseggerkai 3 , 8010 Graz , Austria
Produktinformationen "Dr. Böhm® Pfefferminzöl 182 mg Reizdarmkapseln"

Beipackzettel ansehen

Produktvorteile Dr. Böhm® Pfefferminzöl 182 mg Reizdarmkapseln: 

  • Pflanzliches Arzneimittel mit dem natürlichen Wirkstoff Pfefferminzöl (182 mg) 
  • Zur Linderung von leichten krampfartigen Beschwerden des Verdauungstraktes, von Blähungen und Bauchschmerzen, vor allem bei Patienten mit Reizdarmsyndrom. 
  • Die Wirksamkeit bei Reizdarmsyndrom wurde in klinischen Studien bestätigt Wirkt akut. Normalerweise kommt es zu einem Abklingen der Symptome innerhalb von ein bis zwei Wochen Gut verträglich durch magensaftstabile Kapseln 

REIZDARM-HILFE: PFEFFERMINZÖL 

Wertvolle Hilfe bei Reizdarm kann reines Pfefferminzöl bieten, wie zahlreiche wissenschaftliche Studien zeigen. Das natürliche Mittel gegen Reizdarm hat sich zur Linderung von leichten Bauchschmerzen, Blähungen und Bauchkrämpfen bewährt, die besonders beim Reizdarmsyndrom auftreten. Der klassische Reizdarm Blähbauch, von dem Reizdarm-Patienten häufig berichten, lässt sich mit Hilfe von Pfefferminzöl gut in den Griff bekommen. So wirkt das ätherische Öl der Pfefferminze im Magen-Darm-Trakt entblähend, entschäumend und entkrampfend auf die glatte Muskulatur des Darmes. Zudem fördert Pfefferminzöl die Bildung von Gallenflüssigkeit in der Leber und kann so die Fettverdauung unterstützen. 

Gut zu wissen: Die Verträglichkeit und Wirksamkeit von Pfefferminzöl ist auch für Kinder ab 8 Jahren belegt. 

SCHLUSS MIT BLÄHUNGEN, DURCHFALL, VERSTOPFUNG & CO. – PFEFFERMINZÖL OPTIMAL DOSIERT! 

Dr. Böhm® Reizdarm enthält reines Pfefferminzöl in optimaler Dosierung. Die magensaftresistente Weichkapsel löst sich erst im Darm auf, der Magen wird daher nicht belastet. Erwachsene nehmen dreimal täglich 1 bis 2 Kapseln ein, für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren (mindestens 20 kg Körpergewicht) empfehlen wir dreimal täglich 1 Kapsel. Normalerweise kommt es zu einem Abklingen der Symptome innerhalb von ein bis zwei Wochen. Um einen möglichst positiven Effekt zu erzielen, kann die Einnahme von Dr. Böhm® Reizdarmkapseln für bis zu 3 Monate fortgesetzt werden.

Darreichungsform

Kapseln

Anwendung

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 1–2 Kapseln 3-mal täglich Kinder ab 8 Jahren (mind. 20 kg Körpergewicht): 1 Kapsel 3-mal täglich Nehmen Sie die Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit ein. Arzneimittel, die zur Reduzierung der Magensäure verwendet werden, wie Histamin-2-Blocker, Protonenpumpenhemmer oder Antazida können eine vorzeitige Auflösung des magensaftresistenten Überzugs bewirken und sollten vermieden werden.

Inhaltsstoffe

1 magensaftresistente Kapsel enthält: 182 mg Pfefferminzöl Die sonstigen Bestandteile sind: Gelatine, Glycerol, Ethylcellulose, Natriumalginat, mittelkettige Triglyceride, Stearinsäure, Ölsäure, gereinigtes Wasser. 

Frei von Lactose, Hefe und Gluten. 

1 Kapsel enthält 0,03 BE.

Stück: 15
Glutenfrei: Ja
Laktosefrei: Ja
Mehr lesen

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Warnhinweise - Dr. Böhm® Pfefferminzöl 182 mg Reizdarmkapseln

Anwendungshinweise

Art der Anwendung: Mindestens 30 min vor einer Mahlzeit im Ganzen mit Flüssigkeit (1 Glas Wasser) einnehmen.
Anwendungsgebiet: Pflanzliches Arzneimittel bei leichten krampfartigen Beschwerden des Verdauungstraktes, insbesondere bei Reizdarmsyndrom.
Dosierung: 3mal tgl. 1-2 Kapseln.<br>Kinder ab 8 Jahren (mind. 20 kg KG) und Jugendliche: 3mal tgl. 1 Kapsel.<br>Max. Behandlungsdauer: 3 Monate.
Gegenanzeigen: Lebererkrankung, Cholangitis, Achlorhydrie, Gallensteine und andere Gallenerkrankungen, Kinder unter 8 Jahren.
Nebenwirkungen: Magen/Darm (Sodbrennen), verschwommenes Sehen, Mentholgeruch im Urin und Stuhl, Dysurie, Entzündungen der Eichel, Überempfindlichkeit.
Besondere Warnhinweise zur sicheren Anwendung: Bei Sodbrennen oder Hiatushernie nicht anwenden.
Wechselwirkungen: Nicht empfohlen: Antazida, H2-Blocker, Protonenpumpenhemmer (können zu vorzeitiger Freisetzung des Kapselinhaltes führen).
Schwangerschaft und Stillperiode: Nicht empfohlen.

Schwangerschaftshinweise

Es kann keine genaue Aussage gemacht werden.
Anwendung verboten

Stillzeithinweise

Stillen verboten

Piktogramme

Einnahme vor der Mahlzeit
Einnahme unversehrt

Wir bleiben in Kontakt!